Zug kollidiert mit Wohnmobil

Unfall zwischen Zug und Wohnmobil an einem Bahnübergang in Oberstdorf (Bayern) am Sonntag. Wie die Polizei mitteilte, hielt die 70-jährige Kraftfahrzeugführerin des Wohnmobils nach eigenen Angaben am dortigen geschlossenen Bahnübergang ihr Fahrzeug an und schaltete den Motor ab.

Das Gefährt habe sich dann auf der abschüssigen Straße in Bewegung gesetzt und nicht mehr bremsen lassen, sodass es die Bahnschranke durchbrach und auf den Gleisen stehen blieb. Es wurde durch den in Richtung Immenstadt fahrenden Regionalzug erfasst und zur Seite geschleudert.

Hierbei wurde die Fahrerin nur minimal und ihr mitreisender Hund leicht verletzt. Das Wohnmobil mit einem Wert von etwa 30.000 Euro erlitt jedoch einen Totalschaden. Im Zug, der mit Lokführer, Schaffnerin und 32 Fahrgästen besetzt war, kam niemand zu Schaden. An den Bahnanlagen und dem Zug entstand ein Schaden von mindestens 10.000 Euro.