Zahl der Start-ups in Deutschland stagniert

Stagnation bei der Zahl der Start-ups in Deutschland – der Anteil bei den Start-up-Gründerinnen lag im vergangenen Jahr bei gut einem Fünftel.

Aufschwung in der Gründerszene stagniert – in Deutschland lag der Bestand an Start-ups im Jahr 2019 wie im Jahr zuvor bei 70.000. Das geht aus einer Mitteilung der staatlichen Förderbank KfW hervor.

Der Anstieg aus den beiden vorangegangen Jahren habe sich damit nicht fortsetzen können, heißt es weiter. Bundesweit hatte es 2016 rund 54.000 und 2017 etwa 60.000 Start-ups gegeben.

Bei einer durchschnittlichen Teamgröße von 1,8 stehen hinter den 70.000 Start-ups rund 127.000 aktive Gründerinnen und Gründer, wobei mit gut 24.000 Gründerinnen der Anteil von Frauen 19 Prozent beträgt.