Zahl der Schüler geht zurück

Im Schuljahr 2018/2019 werden nach vorläufigen Ergebnissen rund 11,0 Millionen Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland unterrichtet. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, sind das 0,5 % weniger als im Schuljahr 2017/2018. Dabei sank die Zahl der Schüler (5,7 Millionen) um 0,6 %, die Zahl der Schülerinnen (5,2 Millionen) um 0,4 %.

Im laufenden Schuljahr besuchen insgesamt 8,3 Millionen Schülerinnen und Schüler allgemeinbildende Schulen (-0,2 %). An beruflichen Schulen werden 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler (-1,4 %) unterrichtet. Die Schülerzahl an Schulen des Gesundheitswesens stieg um 1,4 % auf 156.000.

Im Schuljahr 2018/2019 sind von den rund 11,0 Millionen Schülerinnen und Schülern 1,2 Millionen (11,2 %) Ausländerinnen und Ausländer. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer Zunahme von 3,0 %. Eine allgemeinbildende Schule besuchen 880 800 ausländische Schülerinnen und Schüler (+4,6 %).

An den beruflichen Schulen hingegen sank die Anzahl der ausländischen Schülerinnen und Schüler gegenüber dem Schuljahr 2017/2018 um 1,6 % auf 319 900. An den Schulen des Gesundheitswesens erhöhte sich die Anzahl der ausländischen Schülerinnen und Schüler um 11,1 % auf 22 700.