WM 2018: Frankreich gegen Uruguay im Viertelfinale

Frankreich und Uruguay bestreiten am 6. Juli in Nischni Nowgorod das erste Viertelfinale bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

Uruguay gewinnt gegen Portugal

Bei der Fußball-WM 2018 in Russland hat Uruguay im Achtelfinale 2:1 gegen Portugal gewonnen. Im Olympiastadion von Sotschi begann die Partie furios: Bereits in der siebten Spielminute traf Edinson Cavani nach einem grandiosen Zusammenspiel mit seinem Sturmpartner Luis Suárez per Kopf zum 1:0 für Uruguay. Anschließend zogen sich die Südamerikaner weit zurück und sorgten mit einem konsequenten und taktisch anspruchsvollen Defensivspiel dafür, dass das Ergebnis bis zur Pause verteidigt wurde.

In der zweiten Halbzeit kam Portugal in der 55. Minute prompt zum Ausgleich. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte der Dortmunder Raphael Guerreiro punktgenau und fand den Kopf von Innenverteidiger Pepe, der gegen die Laufrichtung des Torhüters zum 1:1 vollstreckte .

Doch Uruguay reagierte gnadenlos. Wieder war es Cavani, der den Ball in der 62. Spielminute nach einem zielstrebigen Angriff direkt nahm und mit dem rechten Fuß zum 2:1 ins lange Eck traf. Unermüdlich rannten die Iberer nach dem erneuten Rückstand an. Dafür belohnt wurden sie nicht mehr, sodass nach Weltmeister Deutschland und dem WM-Finalisten Argentinien nun auch der amtierende Europameister Portugal den Heimweg antreten muss.

Frankreich siegt gegen Argentinien

Bei der Fußball-WM in Russland hat Frankreich im Achtelfinale 4:3 gegen Argentinien gewonnen. Argentinien begann die Partie schwerfällig, die Franzosen wirkten präsenter. In der neunten Minute hatten die Südamerikaner Glück, als Antoine Griezmann einen Freistoß an die Latte setzte. Wenige Minuten später konnten die französischen Fans dann aber doch jubeln, weil Griezmann einen Foulelfmeter verwandelte.

Der argentinische Verteidiger Marcos Rojo hatte Kylian Mbappe im eigenen Strafraum zu Fall gebracht. Eine ähnliche Situation führte in der 19. Minute zu einem Freistoß – Mbappe war diesmal von Nicolas Tagliafico kurz vor dem Strafraum gestoppt worden. Paul Pogba schoss den Ball aber weit über das Tor. Etwas überraschend fiel dann der Ausgleich in der 41. Minute: Angel Di Maria zog aus etwa 25 Metern ab – der Ball landete rechts im Eck.

Die Argentinier nahmen das Momentum in die zweite Halbzeit mit. Bereits in der 48. Minute traf Gabriel Mercado und drehte so die Partie. Eigentlich hatte Lionel Messi aufs Tor geschossen, Mercado fälschte den Schuss aber entscheidend ab. Die Franzosen gaben sich aber nicht auf – nach schlechtem Abwehrverhalten der Südamerikaner traf Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart in der 57. Minute zum Ausgleich.

Danach zogen die Europäer davon: Mbappe sorgte zunächst in der 64. Minute für die erneute Führung und mit seinem zweiten Treffer vier Minuten später für die Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer durch Sergio Agüero in der dritten Minute der Nachspielzeit kam zu spät.