Weniger Tote auf deutschen Straßen im Oktober

Bei Verkehrsunfällen sind im Oktober 2014 weniger Menschen ums Leben gekommen als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Nach vorläufigen Ergebnissen haben 289 Menschen im Oktober auf deutschen Straßen ihr Leben verloren. Das waren 21 Personen oder 6,8 % weniger als im Oktober 2013, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Die Zahl der Verletzten dagegen nahm gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,4 Prozent auf etwa 35.100 zu. Insgesamt registrierte die Polizei im Oktober 2014 rund 214.900 Straßenverkehrsunfälle, ein Minus von 1,1 Prozent gegenüber Oktober 2013.

In den ersten zehn Monaten 2014 nahm die Gesamtzahl der polizeilich erfassten Unfälle gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 0,9 Prozent auf rund 1,98 Millionen ab. Bei diesen Unfällen starben seit Jahresbeginn 2.815 Menschen, das waren 1,1 Prozent mehr als in den ersten zehn Monaten des Jahres 2013. Die Zahl der Verletzten stieg von Januar bis Oktober 2014 um 3,9 Prozent auf 327.200, so das Statistikamt. (uk)