Weizsäcker-Sohn erstochen

Fritz von Weizsäcker, der Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, ist am Dienstagabend in Berlin erstochen worden. Die Tat erreignete sich während eines Vortrags des Arztes in einer Privatklinik in der Hauptstadt.

Der 59-jährige Mediziner starb noch vor Ort an seinen Verletzungen. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen konnten ihn nicht mehr retten.

Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen, Identität des Mannes und das Tatmotiv sind noch unklar. Die Ermittlungen vor Ort übernahm die Mordkommission.

„Mein Freund Fritz von Weizsäcker wurde … erstochen. Ein passionierter Arzt und feiner Mensch … Ich bin fassungslos und muss meine Trauer teilen. Einmal mehr fragt man sich, in welcher Welt wir leben“, twitterte FDP-Chef Christian Lindner.