USA: Weill verkauft seine Penthouse-Wohnung für 65 Millionen Euro

Sandy Weill hat angeblich einen Käufer für seine Penthouse-Wohnung zum Kaufpreis von 65 Millionen Euro gefunden. Sandy Weill, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzende und Gründer der Citigroup, hat angeblich einen Käufer für seine New Yorker Penthousewohnung in Manhattan zum Preis von 88 Millionen US-Dollar, rund 65,3 Millionen Euro, gefunden. Das berichtet die „New York Post“ auf ihrer Webseite. Mit dem Käufer, der von außerhalb der USA stammen soll, gäbe es eine entsprechende Vereinbarung, ein Vertrag soll allerdings noch nicht unterschrieben worden sein. Weill kaufte das Penthouse mit einer Wohnfläche von 6.744 qm und einer Terrasse mit einer Größe von knapp über 2.000 qm im Jahr 2007 für 43,7 Millionen US-Dollar, rund 32,4 Millionen Euro.

Vor ungefähr drei Wochen hatte Weill die Wohnung – die, rechnet man die Terrasse zu fünfzig Prozent in die Wohnfläche ein, so groß wie ein Fußballfeld ist – auf dem New Yorker Immobilienmarkt angeboten. Wie die Zeitung weiter berichtet, will der Ex-Citigroup-Chef den Erlös aus dem Verkauf wohltätigen Zwecken spenden. Wenn die Wohnung zu diesem Preis verkauft wird, wäre dies ein Rekordpreis der je für eine Wohnung in Manhattan bezahlt wurde.