Türkische Justiz: Khashoggi im Konsulat erwürgt

Journalist Khashoggi wurde laut Türkischer Justiz im saudi-arabischen Konsulat erwürgt und anschließend zerstückelt.

Der saudi-arabische Journalist Jamal Khashoggi ist nach Angaben der türkischen Staatsanwaltschaft erwürgt worden, kurz nachdem er das Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul am 2. Oktober betreten hatte. Danach sei der Leichnam nach bereits im Vorfeld ausgearbeiteten Planungen „zerstückelt und entsorgt“ worden, teilte die türkische Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Die Angaben zur genauen Todesursache des saudi-arabischen Journalisten wurde gemacht, nachdem der saudische Staatsanwalt formal die Untersuchungen zu der Ermordung Khashoggis in Istanbul abgeschlossen hatte. Saudi-Arabien ist eine Absolute Monarchie, auch die Ermittlungsbehörden sind daher nach Ansicht vieler Beobachter nicht unabhängig. Khashoggi hatte sich in der Vergangenheit wiederholt kritisch über das saudische Königshaus geäußert und war schließlich ins Exil gegangen.