Thomas Cook sagt Reisen für 2020 ab

Die insolvente deutsche Konzerntochter des Reiseveranstalters Thomas Cook hat Reisen für das Jahr 2020 abgesagt. Reisen der deutschen Thomas-Cook-Veranstalter mit Abreisedatum ab dem 1. Januar 2020 könnten „aus insolvenzrechtlichen Gründen“ nicht angetreten werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in Oberursel mit.

Das gelte auch „wenn sie teilweise oder gänzlich bezahlt wurden“. Bisher waren nur Reisen mit Abreisedatum bis einschließlich dem 31. Dezember 2019 abgesagt worden.

Im Oktober hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass man „mit Hochdruck“ daran arbeite, ab dem 01. Dezember wieder operativ tätig zu sein und dann auch Reisen ab dem 01. Januar wieder anbieten zu können. Dies ist offenbar bisher nicht gelungen.