Testbetrieb für Fans in Stadien und Sporthallen

Fans dürfen während einer Testphase unter Corona-Bedingungen wieder in Stadien und Sporthallen. Darauf haben sich die Bundesländer geeinigt.

In einem sechswöchigen Probetrieb sollen die Hygienekonzepte, die als Grundlage für die Zulassung von Zuschauern bei bundesweiten Sportveranstaltungen dienen, getestet werden. Die folgenden Regeln gelten nicht nur für Fußball, sondern etwa auch für Handball-, Basketball- oder Eishockeyspiele.

Die zulässige Zuschauerzahl wird hierbei für jeden Austragungsort individuell bestimmt. Zulässige Höchstkapazität während des sechswöchigen Probebetriebs sind bei mehr als 1.000 Zuschauern 20 Prozent der jeweiligen Stadien- oder Hallenkapazität.

Das aktuelle Pandemiegeschehen ist zu berücksichtigen. So werden keine Zuschauer zu Veranstaltungen zugelassen, wenn die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner am Austragungsort größer gleich 35 ist.

Abstands- und Hygieneregeln, Alkoholverbot

Das Abstandsgebot von 1,5 Metern muss durch eine Reduktion der maximalen Zuschauerauslastung, eine Entzerrung der Besucherströme bei Ein- und Auslass und durch ein Verbot des Ausschanks und Konsums von Alkohol gewährleistet werden.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Einnehmen des Sitz- oder Stehplatzes ist Pflicht. Für ausreichende Lüftung der Veranstaltungsorte muss gesorgt werden.