Terrorakt in Neuseeland: Viele Tote in Christchurch

In Neuseeland sind bei Anschlägen auf zwei Moscheen mehrere Menschen ums Leben gekommen – noch ist unklar wie viele Opfer es bei den Attacken genau gibt: Im neuseeländischen Christchurch sind am Freitagmittag (Ortszeit) mindestens 49 Menschen bei einer Schießerei an zwei Moscheen getötet worden. Zudem seien bei der Attacke fast fünfzig Menschen verletzt worden, die in umliegende Krankenhäuser gebracht worden seien, teilte Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern am Freitag mit.

„Es ist klar, dass dies nur als terroristische Attacke beschrieben werden kann“, so Ardern weiter. Außerdem habe man improvisierte Sprengsätze an den Autos der Schützen gefunden, so die neuseeländische Premierministerin. Die örtliche Polizei teilte mit, man habe drei Männer und eine Frau festgenommen. Sprengvorrichtungen seien außerdem am Tatort gefunden worden, die vom neuseeländischen Militär entschärft wurden, so die Beamten weiter.

Laut Berichten von Augenzeugen hatte ein Mann zunächst in einer Moschee in der Innenstadt von Christchurch das Feuer eröffnet, wo sich Hunderte Muslime zum Freitagsgebet versammelt hatten. Später seien auch noch in einer anderen Moschee Schüsse gefallen.

Merkel von Anschlag erschüttert

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich entsetzt über den Terroranschlag in Neuseeland gezeigt. „Tief erschüttert verfolge ich die Nachrichten aus Christchurch“, ließ sie über ihren Regierungssprecher Steffen Seibert ausrichten.

„Ich trauere mit den Neuseeländern um ihre Mitbürger, die friedlich betend in ihren Moscheen überfallen und aus rassistischem Hass ermordet wurden. Wir stehen Seite an Seite gegen solchen Terror“, hieß es in der Erklärung weiter.