SPD-Europapolitiker Schulz geht in die Bundespolitik

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) wechselt in die Bundespolitik. Das teilte der EU-Politiker in Brüssel mit. Der 60-Jährige will auf Platz eins der Landesliste NRW für den Bundestag im nächsten Jahr kandidieren. SPD-Chef Sigmar Gabriel wertet den angekündigten Wechsel von Schulz in die Bundespolitik als Gewinn für Deutschland. Die Entscheidung ist eine schlechte Nachricht für Europa und eine gute Nachricht für Deutschland, twitterte Gabriel.

Ob Schulz neuer Außenminister oder gar Kanzler-Kandidat werden könnte, ist weiter offen. Diese Frage soll erst im Januar kommenden Jahres beantwortet werden.