Sommerzeit: Uhren werden vorgestellt

Am Wochenende ist es wieder soweit: Die Sommerzeit beginnt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren um 2 Uhr um eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt. Die Nacht ist damit um ein Stündchen kürzer – für viele mittlerweile ein Ärgernis. Die Bundesbürger haben vom ständigen Zeitanpassen schlichtweg einfach die Nase voll.

Das ständige Vor- und Zurückstellen der Uhren nervt die Deutschen. Nach einer aktuellen Erhebung will eine Mehrheit deshalb die Zeitumstellung abschaffen. Über 75 Prozent halten laut der Umfrage die Sommerzeit für nicht sinnvoll. Eine deutliche Mehrheit von über 60 Prozent der Befragten wünscht sich die Sommerzeit für immer, nur rund ein Drittel will eine ständige Winterzeit.

Laut einer repräsentativen DAK-Befragung führt die Zeitumstellung bei den meisten dazu, dass sie sich schlapp und müde fühlen. 81 Prozent haben dies schon erlebt. Zwei Drittel leiden unter Einschlafproblemen oder Schlafstörungen. Jeweils gut 40 Prozent können sich schlechter konzentrieren oder sind gereizter als sonst.