Sergej Skripal aus Krankenhaus in Salisbury entlassen

Der ehemalige russisch-britische Doppelagent Sergej Skripal ist nach über zwei Monaten aus der Klinik entlassen. Das teilte das Salisbury District Hospital am Freitag mit. „Der Patient wurde entlassen. Wegen der vertraulichen Arzt-Patienten-Beziehung, können wir keine weiteren detaillierten Auskünfte über die Behandlung des Patienten geben“, hieß es in einer Erklärung.

Skripal und seine Tochter waren Anfang März in der englischen Stadt Salisbury Opfer eines Anschlags geworden. Dies hatte eine internationale diplomatische Krise ausgelöst. Die britische Regierung warf Russland vor, für den Anschlag verantwortlich zu sein, handfeste Beweise blieb sie aber schuldig.

Skripal, einst Oberst des sowjetischen und später russischen Militärnachrichtendienstes GRU, war zum britischen Geheimdienst übergelaufen und 2004 in Russland deswegen verhaftet worden. 2010 war er begnadigt und zusammen mit drei weiteren westlichen Spionen gegen zehn vom FBI verhaftete russische Spione ausgetauscht worden.