Schauspieler Albert Finney tot

Der britische Schauspieler und Produzent Albert Finney ist tot. Er starb laut übereinstimmenden britischen Medienberichten am Freitag im Alter von 82 Jahren.

Finney zählte seit den 1960er Jahren zu den profiliertesten britischen Charakterdarstellern. Er wurde vor allem durch den Film „Tom Jones – Zwischen Bett und Galgen“, für den er 1964 seine erste Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller erhielt, einem weltweiten Publikum bekannt.

Danach wurde Finney 1975 für den Film „Mord im Orient-Expreß“, bei dem Sidney Lumet Regie führte, ebenfalls für den Oscar als Bester Hauptdarsteller nominiert. In den 1980er Jahren folgten Oscar-Nominierungen in derselben Kategorie für die Filme „Ein ungleiches Paar“ im Jahr 1984 und ein Jahr später für „Unter dem Vulkan“.

Für den Film „Erin Brockovich – Eine wahre Geschichte“ erhielt Finney 2001 eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller. Insgesamt spielte der Schauspieler in mehr als 60 Fernseh- und Kinofilmen mit. Zuletzt war Finney 2012 in „James Bond 007 – Skyfall“ zu sehen, bei dem Sam Mendes Regie führte.