Rund 60.000 Lösch-Anträge aus Deutschland bei Google eingegangen

Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) im vergangenen Jahr zum „Recht auf Vergessen“, hat Google aus Deutschland rund 60.000 Lösch-Anträge erhalten. Damit rangiert Deutschland nach Frankreich auf Platz zwei in Europa. Wie der Internet-Gigant mitteilte gab es in Europa insgesamt knapp 350.000 Löschungsersuchen seit dem EuGH-Urteil im Mai 2014. Insgesamt wurden seitens Google mehr als 1,2 Millionen URLs überprüft, 42 Prozent seien im Zuge der Überprüfung aus den Ergebnissen des Suchmaschinen-Riesen entfernt worden, heißt es weiter.

Aus Frankreich habe man die meisten Anträge zur Löschung von Suchergebnissen erhalten. Rund 73.000 Franzosen haben ein Ersuchen gestellt. Deutschland liegt auf Rang zwei, Spanien und Italien folgen auf den Plätzen drei und vier. Seit rund eineinhalb Jahren können Privatpersonen in Europa von Betreibern von Suchmaschinen verlangen bestimmte Einträge zu löschen, wenn diese gegen Persönlichkeitsrechte verstoßen.