Reisewarnung wohl bald weg

Eine Aufhebung der weltweiten Reisewarnung für deutsche Bürger wird bis Mitte Juni erwartet. Ab dem 15. Juni soll die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amts durch individuelle, landesspezifische Reisehinweise ersetzt werden.

„Wir haben uns abgestimmt, wie wir zu einer schrittweisen und koordinierten Wiederherstellung der Freizügigkeit in Europa gelangen können. Denn das ist eine notwendige Voraussetzung für die Aufhebung von Reisewarnungen und einen kontrollierten Wiedereinstieg in den europäischen Tourismus“,

sagte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Montag nach Beratungen mit Kolleginnen und Kollegen aus Italien, Spanien, Österreich, Malta, Portugal, Slowenien, Griechenland, Bulgarien, Kroatien und Zypern.

„Deutschland und die wichtigsten Zielländer wollen einen europäischen Sommerurlaub möglich machen – aber unter verantwortbaren Umständen. Berechenbar, bezahlbar und vor allem sicher soll er sein“, heißt es seitens des Ministeriums weiter.

Am Mittwoch wird sich der Außenminister im Zuge des Nachbarschaftsdialogs mit Deutschlands unmittelbaren Nachbarländern zu dieser Frage abstimmen.