Psychiatrie-Experte: „Wir arbeiten oft mit den Mitteln von gestern“

Die Psychiatrie in Deutschland wird nach Ansicht des Psychiaters Stefan Weinmann ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht. „Wir arbeiten oft mit den Mitteln von gestern“, sagte er der Wochenzeitung „Die Zeit“. Der Oberarzt vom Vivantes Klinikum Am Urban in Berlin forderte, weniger Medikamente und mehr soziale Therapien in der Behandlung psychisch kranker Menschen einzusetzen.

„Heute haben wir zwar Medikamente, die Druck aus dem System nehmen, aber sie heilen nicht. Vielmehr können sie sogar dazu beitragen, dass eine Krankheit chronisch wird“, sagte Weinmann. Deshalb müssten Ärzte von Beginn an den Einsatz von Psychopharmaka reduzieren.