München: Textilfilialist H&M eröffnet auf 2.800 qm in der Weinstraße

H&M eröffnet auf 2.800 qm in München – Weinstraße 8 verbindet Tradition und Moderne.

Am Donnerstag, 10. April 2014, war es endlich so weit: H&M eröffnete den neuen Standort in der Münchner Weinstraße 8. Die rund 2.800 Quadratmeter hat LÜHRMANN München, der Spezialist für Einzelhandelsimmobilien in 1A-Lage, vermittelt.

Die Idee zur Entwicklung von großflächigem Einzelhandel hinter denkmalgeschützter Fassade entwickelte das Maklerhaus LÜHRMANN München gemeinsam mit dem LÜHRMANN Projektmanagement, außerdem wurde der Eigentümer während der Projektphase entsprechend beraten. Die Immobilie zwischen Rathaus und Frauenkirche steht unter Ensembleschutz, das Gebäude gilt als ein schützenswertes Beispiel für die sogenannte Wiederaufbau-Architektur nach dem Zweiten Weltkrieg. Nachdem das Objekt kriegsbedingt originalgetreu wieder aufgebaut wurde, hat es in besonderem Maße zur Identität der Münchner Innenstadt beigetragen. „Mit der Umbauidee ist uns gelungen, die Brücke zwischen Tradition und Moderne zu schlagen und dieses außergewöhnliche Haus am Marienplatz auf den neuesten Stand der Einzelhandelanforderungen im 21. Jahrhundert zu bringen“, sagt Dirk Wiechert, leitender Projektentwickler bei LÜHRMANN Deutschland.

„Insgesamt stehen H&M jetzt 2.800 Quadratmeter in Münchens absoluter 1A-Lage zur Verfügung, noch dazu in einer Liegenschaft mit einem besonderen Alleinstellungsmerkmal – das Objekt steht als einziges am Marienplatz frei“, sagt Guido Kleinschmidt, geschäftsführender Gesellschafter von LÜHRMANN München. LÜHRMANN hat H&M und den Eigentümer von der ersten Projektidee über die Mietflächenplanung bis hin zum endgültigen Vertragsschluss begleitet und beraten.

Einen ersten Eindruck bekamen mehrere Hundert Gäste schon im Rahmen einer exklusiven Eröffnungsfeier am Mittwochabend. Sami Khedira und Lena Gercke waren genauso da wie Jessica Schwarz und Alek Wek. Auch die Eigentümerin, Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, war anwesend. Für H&M ist es deutschlandweit der 400. Store und der erste in München, in dem H&M die gesamte Produktlinie präsentiert. Das rote Band wurde durch das H&M-Firmenoberhaupt Karl-Johan Persson persönlich durchtrennt.

Der Startschuss für das Projekt fiel 2009. Schon in dieser frühen Projektphase wurde die Umbauidee vom LÜHRMANN Projektmanagement in Zusammenarbeit mit dem bayerischen Landesdenkmalamt in die richtigen Bahnen gelenkt. So wurden anfänglich auf dem Reißbrett nicht nur Niveauunterschiede in den Geschossen entfernt und die bestehenden Verkaufsflächen optimiert, es wurde außerdem fast doppelt so viel Einzelhandelsfläche geschaffen.

Vor dem Umbau wurden lediglich das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss als Verkaufsfläche genutzt, durch die Entwicklungsidee sind nach den Umbaumaßnahmen nunmehr auch das zweite und dritte Obergeschoss einzelhandelstechnisch barrierefrei nutzbar.

Die bayerische 1A-Location nutzt H&M unter anderem experimentell, und zwar um sich Zukunftsthemen im Einzelhandel zu widmen. Zudem wird dem Kunden erstmals auf der Verkaufsfläche kostenfreier Internetzugang gewährt.

Die Weinstraße befindet sich in einer der begehrtesten Einkaufslagen Deutschlands. Auf insgesamt vier Geschossen wird H&M seine Mode anbieten. Der Bekleidungsfilialist besitzt rund 3.100 Filialen auf der ganzen Welt. Mit den Konzepten H&M, Cos, Monki, Weekday, Cheap Monday, & Other Stories und H&M Home haben die Schweden sechs eigenständige Konzepte im Programm. Das erste Quartal des Jahres 2014 hat H&M mit einem zweistelligen Umsatzplus abgeschlossen.