Milder Winter: Weniger Heizkosten – für Gaskunden

Der sehr milde Winter hat dazu geführt, dass Verbraucher in der vergangenen Heizperiode 2018/2019 zehn Prozent weniger heizen mussten als im Vorjahres-Zeitraum. Weil aber die Gas- und Heizölpreise unterschiedlich stark stiegen, profitierten Kunden davon nur bedingt.

„Die milden Temperaturen machten sich beim Heizbedarf deutlich bemerkbar, führten aber nur für Verbraucher mit Gasheizung zu sinkenden Kosten“, sagt Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei Check24. „Heizölkunden dagegen mussten im vergangenen Winter aufgrund der stark gestiegenen Preise mehr zahlen.“

7 % Ersparnis für Gaskunden

Ein Musterhaushalt mit Gasheizung zahlte im vergangenen Winter im Schnitt 967 Euro statt 1.039 Euro – eine Entlastung von 72 Euro oder sieben Prozent. Für Verbraucher mit Ölheizung stiegen die Kosten dagegen um 67 Euro oder sechs Prozent: von 1.065 Euro auf 1.132 Euro.