Menschen in Deutschland arbeiten immer mehr

In Deutschland arbeiten die Menschen immer mehr. Faktisch wurden in allen Altersgruppen zwischen 2004 und 2017 Zuwächse bei den wöchentlichen Arbeitsstunden je Person verzeichnet, wie aus einer Analyse des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) hervorgeht. Die Gesamtsumme aller geleisteten Arbeitsstunden in Deutschland ist demnach erheblich gewachsen: Sie stieg in diesem Zeitraum von 1,29 auf 1,45 Milliarden Wochenstunden.

Besonders stark fiel der Anstieg in der Altersgruppe der 60- bis 64-Jährigen aus. Hier hat sich die Zahl der geleisteten wöchentlichen Arbeitszeit im Schnitt von 11,2 auf 21,6 Stunden fast verdoppelt. Die Zuwächse bei den jüngeren Altersgruppen erklären sich laut dem BiB überwiegend durch eine erhöhte Frauenerwerbsbeteiligung.