Mehrheit verzichtet im Winter auf Radeln

Für 61 Prozent der Deutschen ist Radeln im Winter kein Thema, wie eine Umfrage des ADAC unter 4.000 Personen zeigt. Als Hauptgründe für den Verzicht aufs Radfahren in der kalten Jahreszeit nennen die Befragten Schnee, Matsch und niedrige Temperaturen.

Diejenigen, die trotzdem in die Pedale treten, sind hauptsächlich von schlecht geräumten und gestreuten Radwegen genervt. Jeder zweite dieser Abgehärteten fürchtet demzufolge einen Sturz wegen Glätte.

Ein besserer Winterdienst könnte helfen, denn bisher radeln nur acht Prozent der Bevölkerung an mindestens drei Tagen pro Woche. Von Kälte fühlt sich nur jeder Zehnte beeinträchtigt.