ManCity-Ausschluss aus Champions League

Der britische Fußballverein Manchester City (ManCity) ist wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay für die kommenden zwei Spielzeiten aus der Champions League ausgeschlossen worden. Das teilte die UEFA mit.

ManCity, bei dem Pep Guardiola Cheftrainer ist, muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro zahlen. Man sei enttäuscht, aber nicht überrascht von der UEFA-Ankündigung, schrieb der Premier-League-Club auf seiner Webseite.

Guadiolas Team steht derzeit auf Rang zwei hinter Liverpool in der Premier League. In der Champions League war der Verein in dieser Saison als Gruppenerster ins Achtelfinale eingezogen.