Lufthansa-Aufsichtsrat für Hilfe

Der Lufthansa-Aufsichtsrat stimmt staatlichem Rettungspaket zu. Das hat der Konzern am Pfingstmontag mitgeteilt.

Der Aufsichtsrat habe „in seiner heutigen Sitzung für die Annahme des vom Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) der Bundesrepublik Deutschland angebotenen Stabilisierungspakets gestimmt und damit auch die angekündigten Zusagen an die EU-Kommission akzeptiert“, heißt es in der Mitteilung.

Die Kranich-Airline werde den Aktionären in einer Hauptversammlung Ende Juni nun empfehlen, den Weg mitzugehen, auch wenn er substanzielle Beiträge zur Stabilisierung ihres Unternehmens abverlangt, heißt es weiter. Bereits am vergangenen Freitag hatte auch der Lufthansa Vorstand dem Paket formal zugestimmt.

Der Bund will das Unternehmen mit neun Milliarden Euro unterstützen. Die Lufthansa muss Start- und Landerechte in Frankfurt und München an Konkurrenten abgeben um das Okay für die Staats-Hilfe von der EU-Kommission zu erhalten.