Letzte Hausrate mit 62.000 Pennies bezahlt

Hauseigentümer in den USA zahlt letzte Rate seines Immobilienkredits mit über 62.000 Pennies. „Kleinvieh macht auch Mist“, dachte sich wohl auch Thomas Daigle aus Milford im US-Bundesstaat Massachusetts. Und so sparte der gelernte Optiker laut einem Bericht der Zeitung „Milford Daily News“ (Onlineausgabe), seit seinem Einzug in die eigenen vier Wände im Jahr 1977 regelmäßig Penny für Penny, um mit dem gesammelten Kleingeld die letzte Rate seines Immobilienkredits bezahlen zu können.

Als Daigle vor 35 Jahren mit dem Sparen anfing, legte er anfangs 2,5 Pennies im Durchschnitt in eine Weintraubenkiste in seinem Keller. Als nach einigen Jahren die Kiste unter dem Gewicht der Penny-Stücke brach, sammelte er seine Pennies in Metallboxen weiter. An Tagen, an denen es schlechtes Wetter gab, wickelte Daigle seine Pennies in Geldrollen mit genau 50 Stück.

Vor wenigen Wochen nun lieferte Daigle 62.000 Pennies bei seiner Bank ab, um die letzte Rate seines Immobilienkredits zu begleichen. Seine Hypothekenbank hatte Daigle über seine Lieferung vorher informiert, immerhin hatten die mehr als 62.000 Pennies ein Gewicht von 400 Pounds, rund 180 Kilogramm.

In den USA entspricht ein Penny einer Ein-Cent-Münze. Die 1-Cent-Münze ist die kleinste Münze in den USA, ihr Wert entspricht einem Hundertstel Dollar.