Leclerc gewinnt Italien-GP

Formel-1-Pilot Charles Leclerc hat am Sonntag den Großen Preis (GP) von Italien gewonnen. Der Ferrari-Fahrer siegte nach 53 Runden in Monza vor Valtteri Bottas (Mercedes) und dessen Teamkollegen und Titelverteidiger Lewis Hamilton.

Auf den weiteren Plätzen folgten Daniel Ricciardo (Renault), Nico Hülkenberg (Renault), Alexander Albon (Red Bull), Sergio Perez (Racing Point) und Max Verstappen (Red Bull). Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) holte auf Rang neun zwei Punkte für die WM-Wertung, Lando Norris (McLaren) auf dem zehnten Platz einen Punkt.

Leclercs Teamkollege Sebastian Vettel leistete sich indes in der siebten Runde einen Dreher. Bei der Rückkehr auf die Strecke touchierte er zudem den Rennwagen von Lance Stroll. Er bekam eine 10-sekündige Stop-and-Go-Strafe und landete beim 14. WM-Lauf der Saison schließlich nicht in den Punkte-Rängen.

In der Fahrerwertung führt weiterhin Weltmeister Hamilton. Bottas folgt auf Platz zwei, Dritter ist Max Verstappen in seinem Red Bull-Auto. Das nächste Formel-1-Rennen findet in zwei Wochen in Singapur statt.