Kreativität gut für Gesundheit

Eine kreative Beschäftigung kann sich positiv auf die physische und psychische Gesundheit auswirken. Zu diesem Schluss kommt ein aktueller Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO, der die Erkenntnisse aus über 900 globalen Publikationen analysierte.

Bereits vor der Geburt und bis zum Lebensende können demnach die Künste sich positiv auf die Gesundheit auswirken. So schlafen etwa Kinder, deren Eltern ihnen vor dem Einschlafen eine Geschichte vorlesen, während der Nacht länger und können sich in der Schule besser konzentrieren.

Bei Jugendlichen, die in städtischen Gebieten leben, kann das Lernen unter Gleichaltrigen unter Einsatz von Methoden der Theaterpädagogik zu verantwortungsvollem Handeln beitragen, das Wohlbefinden fördern und die Exposition gegenüber Gewalt verringern.

Im späteren Verlauf des Lebens kann Musik die kognitiven Fähigkeiten von Demenzkranken unterstützen. Insbesondere Singen verbessert erwiesenermaßen die Aufmerksamkeit, das episodische Gedächtnis und die exekutiven Funktionen, heißt es in dem Bericht weiter.