Kongresswahl in den USA: Schlappe für Obamas Demokraten

In den USA haben die Demokraten von Präsident Barack Obama eine herbe Schlappe einstecken müssen: Bei den Kongresswahlen haben die oppositionellen Republikaner nach dem Repräsentantenhaus auch die Mehrheit im Senat erobert. Die Konservativen errangen mindestens 52 der 100 Sitze im Oberhaus.

Obamas Handlungsspielraum wird damit zusehends eingeschränkt, da er gegen einen komplett republikanisch dominierten Kongress regieren muss. Der US-Politik droht nun eine Fortsetzung der politischen Blockade – der Präsident wird zu einer ‚Lame Duck‘ (lahme Ente).