Jeder Fünfte gibt weniger Geld aus

Coronakrise drückt bei Bundesbürgerinnen und Bundesbürger laut einer Studie auf die Kauflust.

Sowohl für den Onlinehandel als auch für den stationären Handel gilt gleichermaßen, dass etwa jeder fünfte Bundesbürger (19%) beim Shoppen aktuell bewusst weniger Geld als normalerweise ausgibt. Das geht aus dem aktuelle „Trendmonitor Deutschland“ des Marktforschungsunternehmen Nordlight Research hervor.

Hinten angestellt werden insbesondere geplante größere Anschaffungen (20%). Jeder dritte Bundesbürger (33%) gibt an, aktuell im Haushalt weniger Einkommen zur Verfügung zu haben als vor dem Ausbruch der Corona-Krise; davon acht Prozent in einem Umfang über 30 Prozent.

Jeder dritte Bundesbürger (34%) will auch nach der Aufhebung der Reisebeschränkungen in Europa derzeit auf Auslandsreisen verzichten. Zugleich hat ein gutes Drittel (35%) vor, in diesem Jahr weniger Geld für Urlaub auszugeben als sonst.

Die Mehrheit der Bundesbürger beabsichtigt solche (teils selbst auferlegten Beschränkungen) jedoch nicht. Viele Deutsche werden auch in diesem Jahr verreisen – wenn teils auch in veränderten Formen und Reisezielen.