Grundstücke: Bauland teuer wie nie

Nicht nur die Preise für die eigenen vier Wände liegen auf einem Rekordhoch, auch Bauland hat in Deutschland noch nie so viel gekostet wie im vergangenen Jahr.

Wie das Statistische Bundesamt berichtet, lag der durchschnittliche Kaufwert baureifer Grundstücke 2019 bei 189,51 Euro pro Quadratmeter. Zehn Jahre zuvor waren es noch rund 122,00 Euro.

Besonders viel mussten Investoren in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg pro Quadratmeter hinlegen. Dort kostete der Quadratmeter Bauland 1.328,48 Euro beziehungsweise 1.157,91 Euro.

Am niedrigsten waren die durchschnittlichen Kaufwerte für Grundstücke dagegen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern: Hier lagen sie unter 60 Euro pro Quadratmeter.

Grundsätzlich steigen die durchschnittlichen Kaufwerte für Bauland mit der Gemeindegröße. In Gemeinden mit weniger als zweitausend Einwohnern wurden im Schnitt 66,04 Euro pro Quadratmeter bezahlt. In den 14 größten Städten mit mindestens einer halben Million Einwohnern war es das 17-Fache für baureifes Land: 1.128,33 Euro.