Google bezahlt Verlage für Artikel

Weltweite Premiere: Google startet Dienst „News Showcase“, bei dem der Internet-Gigant für Artikel erstmals Lizenzgebühren bezahlt.

Der Google News Showcase startet zunächst für Leser in Deutschland und Brasilien, weitere Länder sollen demnächst folgen, kündigte das Unternehmen in seinem offiziellen Blog von Google Deutschland an.

Zum Start in Deutschland mit 20 deutschen Medienunternehmen, sind unter anderem bekannte Medien-Websites wie Spiegel, Zeit, Rheinische Post, Tagesspiegel, Focus Online, Stern oder Handelsblatt dabei. Das Angebot soll ausgebaut werden, mit weiteren Verlagen werden bereits Gespräche geführt.

Google zahlt Medienunternehmen weltweit 1 Milliarde

In dem neuen Google-Dienst werden „qualitativ hochwertige, journalistische Artikel“, heißt es weiter. Im Rahmen des Lizenzprogramms auf dem der News Showcase aufgebaut ist, erwirbt der Internet-Riese Inhalte von den Medienunternehmen.

In den ersten drei Jahren sollen „weltweit eine Milliarde US-Dollar (rund 855 Millionen Euro) für Inhalte auf News Showcase“ bereitgestellt werden, heißt es in dem Blogbeitrag weiter.