Fiat Chrysler und PSA fusionieren

Der Automobilhersteller Fiat Chrysler und die französische PSA-Gruppe wollen fusionieren. Man habe sich auf ein entsprechendes Fusionspaket verständigt, teilen beide Konzerne am Donnerstagmorgen mit.

Man wolle auf eine vollständige Zusammenlegung der jeweiligen Geschäftsbereiche der Unternehmen hinarbeiten, hieß es. Die Diskussionen dazu sollen zeitnah abgeschlossen werden. In den kommenden Wochen wolle man eine verbindliche Absichtserklärung erzielen, teilten beide Unternehmen mit.

Der Zusammenschluss der Konzerne soll demnach eine „50/50-Fusion“ sein, bei der ein neues Unternehmen geschaffen wird, welches zu gleichen Teilen den Anteilseignern von Fiat Chrysler und der PSA-Gruppe gehört.

Durch die Fusion soll der weltweit viertgrößte Automobilhersteller entstehen. Zu PSA gehören die Marken Citroën, DS, Opel, Peugeot und Vauxhall.