Elternzeit: Lohneinbußen für Frauen

Wenn Frauen Kinder bekommen, müssen sie in Deutschland mit erheblichen Lohneinbußen rechnen. Frauen, die nach einer Elternzeit von bis zu einem Jahr in den Beruf zurückkehren, verdienen im Schnitt 6,5 Prozent weniger pro Stunde. Wer mehr als ein Jahr pausiert, bekommt nach Berechnungen der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung danach pro Stunde fast 10 Prozent weniger bezahlt.

Gleitzeit habe der Analyse zufolge generell einen positiven Effekt auf die Löhne von Frauen. Wenn sie von festen Arbeitszeiten zu Gleitzeit wechseln, erhöht sich das Gehalt weiblicher Beschäftigter um durchschnittlich 4,5 Prozent.

Das Vorzeichen ändert sich jedoch, wenn es um Mütter geht. Frauen, die eine längere Elternzeit hinter sich haben, verdienen 16 Prozent weniger, wenn sie in Gleitzeit wechseln.