Einwohner in Deutschland: Ost und West driften auseinander

Ost und West driften auseinander – im Osten Deutschlands leben laut einer aktuellen Studie immer weniger Menschen. Die Zahl der Einwohner in Ostdeutschland ist auf den Stand von 1905 zurückgefallen.

Gleichzeitig leben auf dem Gebiet der alten Bundesrepublik heute so viele Einwohner wie niemals zuvor in der Geschichte. Das zeigt eine neue wirtschaftshistorische Studie der Dresdner Niederlassung des ifo Instituts.

„Die Einwohnerzahlen beider Landesteile driften trotz Wiedervereinigung nahezu ungebremst auseinander … Der ländliche Raum im Osten ist infolge der deutschen Teilung regelrecht ausgeblutet“, sagte Studienautor Felix Rösel.