„Drecksloch-Länder“: Trump dementiert – natürlich auf Twitter

Der US-amerikanische Präsident Donald Trump hat angeblich mal wieder einen rausgehauen. Der 71-Jährgie soll Haiti und einige afrikanische Staaten als so wörtlich „Drecksloch-Länder“ („shithole countries“) bezeichnet haben. Das berichten US-Medien unter Berufung auf Insider über ein Treffen im Weißen Haus. Zudem soll Trump gefragt haben warum die USA nicht stattdessen mehr Menschen aus Ländern wie etwa Norwegen aufnehmen dürfen.

Das Weiße Haus hat die Aussagen bislang nicht dementiert. Trump bestreitet indes auf Twitter, dass er sich so bei dem Treffen geäußert habe. „Die von ihm verwendete Sprache war hart, aber dies war nicht die Sprache die bei dem Treffen verwendet wurde“, twitterte Trump. In einem weiteren Tweet schreibt das US-Staatsoberhaupt: „Ich habe nie etwas Abfälliges über Haiti gesagt. Ich habe eine wunderbare Beziehung zu den Haitianern.“