DFB: Rassismus-Protest straffrei

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird die Solidaritätsbekundungen der Bundesliga-Spieler Achraf Hakimi, Jadon Sancho (beide Borussia Dortmund), Weston McKennie (FC Schalke 04) und Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach) nicht bestrafen.

Wegen den Solidaritäts- und Anti-Rassismus-Bekundungen der Kicker im Fall des verstorbenen US-Amerikaners George Floyd werde kein Verfahren eingeleitet, heißt es in einer Mitteilung des DFB.

„Diese Linie will das Gremium auch bei neuerlichen Anti-Rassismus-Aktionen anlässlich des gewaltsamen Todes George Floyds an den kommenden Spieltagen beibehalten“, teilte der Verband weiter mit.

Am vergangenen Bundesliga-Spieltag hatten die Spieler mit Gesten beziehungsweise Aufschriften an der Spielkleidung ein Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt anlässlich des Todes des Afroamerikaners George Floyd gesetzt.