Deutsche Investment legt ersten Wohn-Spezialfonds auf

Die Deutsche Investment, Initiator für Immobilien-Spezialfonds, kann für seinen Fonds „Deutsche Investment – Wohnen I“ eine erfolgreiche Erstzeichnung durch die Nürnberger Versicherungsgruppe in Höhe von einem Drittel der geplanten Eigenkapitalsumme vermelden. Mit einer weiteren großen Versicherungsgesellschaft werden derzeit detaillierte Prüfungsgespräche geführt. Goesta Ritschewald, Geschäftsführer der Deutsche Investment, freut sich: „Die positive Resonanz der großen institutionellen Anleger wie der Nürnberger Versicherung ist für uns eine Bestätigung, dass unser innovatives Fondskonzept sowie das Rendite-/Risikoprofil des Startportfolios den Nerv der Investoren getroffen hat.“

Investition in Kernregion Berlin

Der Fonds hat ein Zielvolumen von insgesamt 180 Millionen Euro. Ein entscheidender Sicherheitsaspekt wird dem Anleger dadurch geboten, dass Ankäufe für das Sondervermögen nicht nach dem Blind-Pool-Konzept getätigt werden. Stattdessen existiert bereits ein Startportfolio mit Wohnimmobilien an Standorten mit positiven immobilienwirtschaftlichen Kennzahlen. Der Schwerpunkt der Investitionen liegt in der Kernregion Berlin. Investoren profitieren von einer anfänglichen Ausschüttungsrendite von rund fünf Prozent.

Erfahrener Partner für Asset- und Property Management

„Wir sind froh, dass wir den Wohnimmobilienspezialisten ZBI Zentral Boden Immobilien AG (ZBI Gruppe) als Asset- und Property-Manager für unseren Wohnfonds gewinnen konnten“, betont Florian Mundt, Mitglied der Geschäftsleitung der Deutsche Investment. „Im Zuge der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der ZBI können wir die Kernkompetenzen der ZBI als Objektverwalter auf der einen und der Deutschen Investment als Fondsmanager auf der anderen Seite optimal kombinieren – das Beste aus zwei Welten.“

Ziel ist es, im Laufe des Jahres mit dem Fonds „Deutsche Investment – Wohnen I“ vollständig investiert zu sein. Zukünftig sind weitere Fonds für institutionelle Investoren geplant.