Zwischen Erhalt, Aufwertung und Gentrifizierung: Quartiere und Wohnungsbestände wandeln sich

Steigende Mieten und Wohnungsknappheit sind derzeit in vielen Großstädten Thema. Die Nachfrage nach Wohnraum ist groß, in vielen Quartieren geht das mit Investitionen und einer Aufwertung von Wohnungsbeständen einher. Die Aufwertung kann zur Verdrängung alteingesessener

Zwischen Erhalt, Aufwertung und Gentrifizierung: Quartiere und Wohnungsbestände wandeln sich

Immobilien aus einer Zwangsversteigerung – Schnäppchen und Risiko

Ein Immobilien-Schnäppchen – ein Haus oder eine Wohnung aus einer Zwangsversteigerung! 10 bis 30 Prozent günstiger als der Marktpreis! Das Angebot ist verlockend. Doch diese Ersparnis wird mit hohem Risiko erkauft.

Das Problem: Zwangsversteigerung bietet oft Undurchschaubares
Bundesweit wechseln jährlich rund 70.000 Immobilien durch Zwangsversteigerung den Eigentümer. Objekte sind in Tageszeitungen, im Aushang von Amtsgerichten und auf spezialisierten Internetseiten

Immobilien aus einer Zwangsversteigerung – Schnäppchen und Risiko

Immobilienverwalter mahnen zügige Umsetzung des Koalitionsvertrages an

DDIV mahnt zügige Umsetzung des Koalitionsvertrages an: ohne Zugangsvoraussetzungen für Verwalter keine Energiewende und kein Verbraucherschutz.

Anlässlich der Eröffnung des 22. Deutschen Verwaltertages in Berlin drängte DDIV-Präsident Wolfgang D. Heckeler auf eine zügige Umsetzung des Koalitions-vertrages. Dieser sieht Mindestvoraussetzungen und Versicherungspflichten für Immobilienverwaltungen vor, um die Qualität der Dienstleistung und den Verbraucherschutz für Mieter und Eigentümer zu erhöhen. Gleichzeitig warnte Heckeler vor einem Scheitern der Energiewende im Gebäudebereich, falls die Bundesregierung nicht handeln sollte. Zugleich

Immobilienverwalter mahnen zügige Umsetzung des Koalitionsvertrages an

Verband fordert mehr Schutz für Bauherren bei Firmenpleiten

Mehr Schutz für Bauherren bei Firmenpleiten: VPB fordert gesetzlichen Anspruch auf zehn Prozent Erfüllungssicherheit.

Wenn Schlüsselfertigunternehmer Pleite gehen, dann kann das Bauherren die Existenz kosten, es sei denn, sie haben Sicherheiten vereinbart und zwar in ausreichender Höhe. Das ist allerdings bei weitem nicht immer der Fall, konstatiert der Verband Privater Bauherren (VPB). Im Gegenteil, in der aktuellen Hochphase können sich Baufirmen ihre Bauherren

Verband fordert mehr Schutz für Bauherren bei Firmenpleiten

Die eigene Immobilie: Kann ich sie mir leisten?

Die eigenen vier Wände: Kann ich sie mir leisten? – Online-Budget-Rechner von Interhyp hilft, finanziellen Rahmen beim Immobilienkauf zu ermitteln.

Die Zinsen für Baufinanzierungen haben sich mit Bestkonditionen für zehnjährige Darlehen von derzeit unter zwei Prozent auf dem niedrigsten Niveau seit Bestehen der Bundesrepublik eingependelt. Das lässt viele Menschen darüber nachdenken, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen

Die eigene Immobilie: Kann ich sie mir leisten?

Privatanleger unterschätzen Risiko von Immobilieninvestments

Das DIW Berlin hat im Auftrag der WERTGRUND Immobilien AG die Renditen von Immobilieninvestitionen privater Anleger untersucht. Demnach besitzen ca. sieben Millionen Deutsche eine Immobilie zur Kapitalanlage.

In den letzten zehn Jahren haben sie damit durchschnittlich zwischen zwei und drei Prozent Rendite pro Jahr erzielt. Das rechnerische Immobilienvermögen je Anleger beträgt 155.000 Euro, rund 40 Prozent haben ihre Immobilieninvestitionen mit einem durchschnittlichen

Privatanleger unterschätzen Risiko von Immobilieninvestments

München: Baywobau startet Vertrieb für neues Wohnbauvorhaben Atrio

Die Baywobau hat im September mit dem Vertrieb der Eigentumswohnungen ihres neuen Bauvorhabens Atrio in München-Bogenhausen begonnen.

Auf dem rund 14 000 Quadratmeter großen Areal eines ehemaligen Rechenzentrums in der Freischützstraße 91 entstehen 148 Eigentumswohnungen in zehn Häusern. Zusätzlich errichtet die Baywobau auf dem Grundstück zwei Gebäude mit 77 geförderten Mietwohnungen für Bewohner ab 60

München: Baywobau startet Vertrieb für neues Wohnbauvorhaben Atrio

Baukulturbericht 2014/15 an Bundesbauministerin Hendricks übergeben

Auf dem 8. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik in Essen übergab Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, offiziell den Baukulturbericht 2014/15 an Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks.

„Mit dem Baukulturbericht geben wir einen kompakten Überblick über den Stand der Baukultur in Deutschland und zeigen Lösungswege für mehr Qualität beim Planen und Bauen auf “, sagte Nagel. Bauen ist zu einem Fokusthema der Politik geworden, erst letzte Woche präsentierte

Baukulturbericht 2014/15 an Bundesbauministerin Hendricks übergeben

Europas Baubranche rechnet mit moderatem Wachstum

Deloitte-Report zeigt: Europäische Baubranche rechnet mit moderatem Wachstum.

München – Die Baubranche befand sich 2013 laut „European Powers of Construction“ von Deloitte im moderaten Aufwind – mit guten Aussichten für 2014/2015. Größter Konzern ist die französische Vinci vor der spanischen ACS und der ebenfalls französischen Bouygues

Europas Baubranche rechnet mit moderatem Wachstum

Nach Thüringer Landtagswahl: Verband hofft auf starkes Bauministerium

Die Thüringerinnen und Thüringer haben gewählt. Groß sind jetzt die Herausforderungen für die neue Landesregierung, die gerade im Bereich der Wohnungswirtschaft vor dem Freistaat liegen.

Denn hier bündeln sich alle gesellschaftlichen Probleme vom Klimaschutz über das bezahlbare Wohnen bis hin zum demografischen Wandel. Bis 2030 wird das Land ein Fünftel seiner Einwohner gegenüber 2009 verloren haben. Eine zweite Leerstandswelle droht

Nach Thüringer Landtagswahl: Verband hofft auf starkes Bauministerium