China: Taifun „Lekima“ fordert viele Tote

In China hat Taifun „Lekima“ offenbar viele Tote und Verletzte gefordert. Nach ersten Angaben gab es mindestens 13 Todesopfer, nachdem „Lekima“ das Land erreicht hatte.

Weitere 16 Menschen wurden zunächst vermisst, berichtete das chinesische Fernsehen am Samstag. Zuvor waren nach offiziellen Angaben über eine Million Menschen aus Sicherheitsgründen evakuiert worden.

Allein in der Millionen-Metropole Shanghai mussten rund eine viertel Million Menschen vorübergehend umziehen. Der Zugverkehr wurde teilweise eingestellt.

Nach Angaben der Wetterbehörde hatte „Lekima“ in der Spitze eine Windgeschwindigkeit von 187 Kilometern pro Stunde.