Bundeswehr soll attraktiver werden | Kabinett billigt Attraktivitätsoffensive

Das Bundeskabinett hat heute das Gesetz für eine attraktivere Bundeswehr gebilligt. Der Entwurf von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht unter anderem geregelten Arbeitszeiten und eine bessere Bezahlung vor. Außerdem sollen die Aufstiegschancen und die Renten für Zeitsoldaten verbessert werden. Mit dem Artikelgesetz soll die Bundeswehr künftig auch attraktive Rahmenbedingungen bieten, die mit den Angeboten vergleichbarer ziviler Arbeitgeber mithalten können.

Ganz oben auf der Agenda stehen auch moderne Arbeitszeitmodelle, Maßnahmen, die zu weniger Versetzungen und einer besseren Karriereplanung führen sollen, Angebote für eine flexible Kinderbetreuung, der Aufbau eines bundeswehrinternen Binnenarbeitsmarktes und moderne Unterkünfte für die Truppe.

Der Gesetzentwurf für die Attraktivitätssteigerung der Truppe enthält 22 Maßnahmen im jährlichen Volumen bis zu 300 Millionen Euro. Die Verteidigungsministerin hat damit Wort gehalten und in diesem Jahr bereits die zweite Säule ihrer Attraktivitätsoffensive auf den Weg gebracht.