Mobilität

Bahn startet Shuttle-Service in Hamburg

Die Bahn will künftig vor allem Autofahrer auf die Schiene locken – und dafür sogar von zu Hause abholen. Der öffentlicher Verkehr solle so komfortabel werden wie der individuelle, sagte Personenverkehrs-Vorstand Berthold Huber der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwochsausgabe).

In Hamburg startet die Bahn über ihre Digitaltochter Ioki an diesem Mittwoch dazu mit dem Verkehrsverbund HVV ein für eine Millionenstadt bislang einzigartiges Pilotprojekt: Per Handy-App können sich Kunden des Nahverkehrs von Shuttles zu Hause abholen und zum Nahverkehrspreis zur nächsten S-Bahn bringen lassen. Zunächst sind zehn Elektroautos im Einsatz. Auch ÖPNV-Nutzer andernorts sollen den Shuttle-Dienst künftig nutzen können. „Solche Angebote werden bald in anderen Städten folgen“, sagte Huber weiter.

Die Nachfrage sei auch international groß. „Wir stehen etwa im Gespräch mit Liverpool.“ Zum Einsatz kommen Elektroautos aus Großbritannien, die aussehen wie Londoner Taxis. Bis zu sechs Passagiere können mitfahren, auch Kinderwagen und Rollstuhlfahrer.

Um den öffentlichen Verkehr auch auf langen Strecken attraktiver zu machen, will der Konzern das Fernverkehrsangebot deutlich ausbauen. „Wir wollen in den nächsten Jahren zwischen den Metropolen vom Stunden- auf den Halbstundentakt kommen“, sagte Huber. „Wir betreiben dann fast schon eine bundesweite S-Bahn.“