Atomausstieg: AKW Gundremmingen teilweise vom Netz

Der Atomausstieg in Deutschland geht wie geplant weiter voran. Heute ist um 12 Uhr in Bayern ein weiterer Atommeiler vom Netz gegangen. Im schwäbischen Gundremmingen wurde Block B abgeschaltet der über eine Laufzeit von rund 33 Jahren in Betrieb war. Anfang der 1980er-Jahre ging Block B erstmals ans Netz. Die Anlage war seit ihrer Inbetriebnahme rund 90 Prozent der Zeit verfügbar.

Das Kernkraftwerk in Gundremmingen war der letzte Standort in Deutschland mit noch zwei aktiven Reaktoren. Der baugleiche Block C der Anlage kann gemäß Atomgesetz noch bis Ende 2021 für die Stromversorgung genutzt werden.

Übrig bleiben jetzt noch ein gutes halbes Dutzend aktive Kraftwerke in Deutschland. Im Zuge des Atomausstiegs sollen die verbliebenen AKWs bis Ende 2022 abgeschaltet werden.