Arbeitslosenzahl: Arbeitsmarkt im Juni robust

Der Arbeitsmarkt in Deutschland zeigt sich weiterhin robust – die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist weiter zurückgegangen. Im Juni 2019 waren 2,216 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet und damit 60.000 weniger als vor einem Jahr, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Montag in Nürnberg mit.

Gegenüber dem Vormonat Mai sank die Arbeitslosenzahl um 20.000. Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 4,9 Prozent.

„Die schwächere konjunkturelle Entwicklung hinterlässt leichte Spuren auf dem Arbeitsmarkt“, sagte BA-Chef Detlef Scheele. Die Arbeitslosigkeit sei im Juni nur wenig gesunken. „Die Zahl der gemeldeten Stellen geht auf hohem Niveau zurück und das Beschäftigungswachstum verliert an Dynamik“, so Scheele weiter.

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, stieg saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 6.000 Menschen. Insgesamt lag die Unterbeschäftigung im Juni bei 3,172 Millionen Personen. Das waren 62.000 weniger als vor einem Jahr. Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegt sich weiter auf einem hohen Niveau, wird aber merklich schwächer.

Im Juni waren 798.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 8.000 weniger als vor einem Jahr. Saisonbereinigt verringerte sich der Bestand der bei der BA gemeldeten Arbeitsstellen um 4.000 Stellen.