29 NRW-Polizisten suspendiert

29 Polizeibeamte in Nordrhein-Westfalen (NRW) wegen Rechtsextremismus-Verdacht suspendiert.

Durchsuchungsbeschlüsse gegen Polizisten in NRW: 34 Polizeidienststellen und Privatwohnungen in Duisburg, Essen, Moers, Mülheim, Oberhausen seien durchsucht worden, twitterte das NRW-Innenministerium. „Der Vorwurf: Versenden und Empfangen von rechtsextremistischer Propaganda in privaten WhatsApp-Chatgruppen“.

Gegen alle 29 Polizeibeamte werde ein „Disziplinarverfahren eröffnet, 14 davon mit Ziel der Entfernung aus Dienst. Strafrechtlicher Tatverdacht bei elf Beamten“, heißt es bei dem Kurznachrichtendienst weiter.

„Werde diesen Kampf gegen den Rechtsextremismus in den eigenen Reihen mit der gleichen Entschlossenheit und der gleichen Ausdauer führen wie Kampf gegen Kindesmissbrauch“, postet NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU).